Leckere Tee-Trends

Posted by on August 30, 2016 
Filed under Uncategorized

go-1579841_1280

Mittlerweile trinken wir den Tee nicht mehr nur im Winter und dann, wenn wir erkältet sind. Denn er ist gerade dabei den „Coffee-to-gos“, Cappuccini und Latte Macchiatos den Rang abzulaufen. Tee gehört inzwischen zum Lifestyle und die grüne und schwarze Variante ist total beliebt. Kreationen mit Matcha und Ingwer sind in den Bars ein Trend.

Wer kein passionierter Teetrinker ist, kann schon mal ins Schwimmen kommen, wenn er Teesorten hört wie Formosa Super Fancy Oolong Black Dragon oder First Flush Darjeeling Margaret’s Hope. Tees werden auch verfeinert als weißer Tee mit Kokosnuss und Trüffel angeboten. Wobei ein Oolong ein halb fermentierter Tee ist, dessen nur die Ränder der frischen Teeblätter bei der Herstellung fermentiert werden und als Zwischenposition zwischen einem grünen und einem schwarzen Tee einnimmt.

Teetrinker kennen das: Tee ist niemals gleich Tee. Dazu spielen die Sorten eine wichtige Rolle sowie die Anbaugebiete, wie gepflückt wird und natürlich die Zubereitung. 

Die Teebranche wächst

Gründe für die Beliebtheit des Tees sind, dass sich die aktuellen Gesundheits- und Wellness-Trends mit der Tradition verbinden. Statistisch gesehen trank 2015 jeder Deutsche 28 Liter grünen und schwarzen Tee (Deutscher Teeverband) und die Zahl war noch nie so hoch. Allen Coffeeshops zum Trotz stieg die Zahl des Pro-Kopf-Konsums im Durchschnitt seit 2005 um rund drei Liter.

Die Teebranche wächst und gedeiht, denn es wurden 57.171 Tonnen Tee aus weltweit 61 Provinzen nach Deutschland importiert. Dagegen waren es 2010 noch 50.838 Tonnen. 75 Prozent der Tee-Importe werden über den Hamburger Hafen abgewickelt.

Aktuell sind alle Kombinationen mit Ingwer und Matcha. Fein geriebenes Fleisch japanischer Grünteeblätter wird vor allem bei den jungen Leuten immer beliebter und gerne getrunken. Aber die Teetrinker sind auch neugierig sowie experimentierfreudig und möchten gerne Tee aus ungewöhnlichen Tee-Provenienzen wie Malaysia, Korea oder Thailand.

Dass der „biedere“ Tee zum Lifestyle-Produkt avanciert, zeigt sich auch bei der Vermarktung. Die Ostfriesische Teegesellschaft (OTG) hat über die Sozialen Netzwerke seine Community in einem mehrstufigen Verfahren zu Produkt-Innovationen für verschiedene Tee-Marken befragt. Dabei herausgekommen ist die Kreation Açaíbeere-Holunderblüte als „Tee des Jahres 2016“. Anbieter von Früchtetees gingen danach neue Wege und ließen Facebook-User eigene Teemischungen mit Kräutern und Früchten zusammenstellen. Der neue Tee ist beispielsweise Apfel-Karamell und seit Juli bereits im Handel. Neu sind auch die Teesorten „Ingwer Pur“ oder „Sandorn-Mango“, die vor allem jüngere Generation ansprechen sollen. Speziell zur Wintersaison werden Tees kräftig mit Marzipan. Zimt und Mandeln gewürzt. Der Blick in die Tee-Regale überfordert manchmal heutzutage genauso wie der Blick ins übervolle Joghurt-Sortiment – aber wird sich nichts ändern und wir profitieren von der Vielfalt.

Comments



Comments are closed.

  • Blogroll